Die Landwirtschaft ist eine der wesentlichen Säulen unserer Grundversorgung. In der Samtgemeinde existieren vielfältige landwirtschaftliche Betriebe, die den Bürgerinnen und Bürgern eine direkte, regionale Versorgung ermöglichen.

Mit ihren unterschiedlichen Schwerpunkten in Ackerbau, Tierhaltung, Sonderkulturen, Forstwirtschaft und natürlich Gartenbau haben diese Betriebe unterschiedliche Herausforderungen und Bedürfnisse.

So sind es beispielsweise undurchsichtige Regelungen auf Landes- und Bundesebene (z.B. bei der Düngemittelausbringung), stetig restriktivere Regelungen bei der Tierhaltung, Herausforderungen bei der Nachfolge, Unsicherheiten im Umgang mit dem Wolf oder auch finanzielle Unplanbarkeiten, die die landwirtschaftlichen Unternehmerinnen und Unternehmer fordern. In der Folge nimmt die Zahl an haupterwerbstätigen Landwirten ab, was langfristig die Diversität im ländlichen Raum bedroht und das regionale Angebot verringert.

Die Aufgabe der Samtgemeindeverwaltung ist es, hier als Partner zu unterstützen, sei es als Vermittler bei Konflikten oder in der transparenten und zeitnahen Durchführung von Planungs- bzw. Genehmigungsverfahren. Lassen Sie uns dabei die aktuellen Trends als Chance sehen: Hin zu einem gesunden Gleichgewicht zwischen Artenschutz, Landschaftsschutz und der von Landwirten geschaffenen Kulturlandschaft, hin zu einer artgerechteren Tierhaltung, aber auch hin zu einer besseren Planbarkeit für die Unternehmerinnen und Unternehmer, die sich in der Samtgemeinde für die Landwirtschaft einsetzen.

Haben Sie ein Anliegen zum Thema Landwirtschaft? Lassen Sie es mich mit unten stehendem Formular wissen. So können wir jetzt gemeinsam Zukunft sichern.

    mehr zu unseren Themen: