Was ist eigentlich … Co-Working?

Sie haben vielleicht schon von „Co-Working“ gehört: Büroflächen, die von Arbeitnehmern und Freiberuflern auf wöchentlicher oder gar täglicher Basis angemietet werden und mit denen eine Grundversorgung gegeben ist. So werden leer stehende Gebäude in attraktive Einzel- oder Gruppenbüros umgewandelt, oft in einem offenen Konzept, mit Sofaecke und Kaffeevollautomat. Der Vorteil: Freiberufler oder Unternehmen ohne feste Büros können so flexibel handeln und sich Schreibtischarbeitsplätze sichern … in einem Raum mit anderen Arbeitern, daher der Begriff „Co-Working“.

Was hat dies nun mit der Samtgemeinde Rethem zu tun?

Derzeit fördern verschiedene Faktoren das Arbeiten von zu Hause aus. Auch nach der CoViD-Pandemie ist davon auszugehen, dass Arbeitnehmer und Arbeitgeber die Vorteile des Home-Office weiterhin nutzen wollen, d.h. der Anteil an Arbeitnehmern, die von zu Hause aus arbeiten können, hoch bleibt. Dabei möchten viele Arbeitnehmer nicht zwingend von zu Hause aus arbeiten, sondern nah am zu Hause: Ein zentraler Büroraum mit Grundversorgung, ein Blick ins Grüne und Begegnungen mit Gleichgesinnten: So lässt es es sich angenehm und kreativ arbeiten. Ist dieser Büroraum in Rethem oder z.B. Häuslingen, Böhme oder Frankenfeld, also nah am zu Hause für unsere Bürger*innen, entfällt das lästige Pendeln und doch hat man einen Rückzugsraum, um in Ruhe dem Beruf nachgehen zu können.

Vorteilen für die Samtgemeinde:

  • lebhaftere Ortskerne
  • Weniger Pendelverkehr
  • Reduktion von Leerständen
  • Förderung der gastronomischen Vielfalt

Dies will ich aktiv nutzen: Gespräche mit den größten Arbeitgebern in der Region können dieses Konzept durch finanzielle Beteiligungen erheblich fördern. Im Gegenzug entsteht für die Firmen ein weiterer Vorteil, wenn diese auf die Ausgestaltung der Co-Working-Bereiche Einfluß nehmen können – z.B. mit der Übernahme ihrer Unternehmensrichtlinien (Ausstattung, IT-Sicherheit,…).

Weiterführende Informationen

Sie finden das Thema genau so spannend wie ich? Hier ein paar Leseempfehlungen:

Bertelsmann-Stiftung: Coworking im ländlichen Raum

Ein interessanter Artikel des SPIEGEL als Zusammenfassung

Eine Seite des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft zum Thema Coworking auf dem Land

mehr zu unseren Themen: